Verfolgung von Christen nimmt zu

Sri Lanka

In den zwei vergangenen Jahren wurden in Sri Lanka 195 Einschüchterungsversuche und Gewalttaten gegen Christen registriert. Der Anwalt, der diesen Tatbestand öffentlich angeprangert hat, gerät nun deswegen unter Druck. Ein Bericht der «Christian Evangelical Alliance of Sri Lanka» war der Auslöser. In diesem Dokument sind 195 Vorfälle aufgelistet, die seit der Einsetzung der derzeitigen Regierung im Jahr 2015 registriert wurden. Unter den jüngsten Geschehnissen ist eines vom vergangenen 18. Mai: 30 buddhistische Mönche schürten die Wut eines Mobs von rund 2000 Demonstranten, die auf die Strasse gegangen waren, um gegen einen christlichen Versammlungsort in Devinuwara (im Distrikt Matara) zu protestieren.

Der Anwalt Lakshan Dias nahm auf diesen Bericht Bezug, als er am 14. Juni anlässlich eines Fernsehinterviews die offensichtliche Zunahme der religiösen Intoleranz in Sri Lanka anprangerte. Seine Aussage löste eine heftige Debatte aus: bereits am 16. Juni bestritt der Präsident Maithripula Sirisena diese Äusserung. Am darauffolgenden Tag drohte der Minister für Justiz und religiöse Angelegenheiten damit, er werde Dias ein Berufsverbot erteilen, falls dieser seine Aussage nicht widerrufe und sich öffentlich entschuldige. «Diese Drohungen sind absolut verwerflich», antwortete der Anwalt, der von 200 weiteren Verfechtern der freien Meinungsäusserung unterstützt wird.

«Ich schätze und gratuliere Dias für das, was er über all die Jahre getan hat. Die Verfassung unseres Landes garantiert uns die Meinungsfreiheit. Wie kann sich ein Minister erlauben, diese einzuschränken?», erklärt ein katholischer Priester. Ein anderer Christ meint: «Diese Drohungen finde ich besorgniserregend. Die Regierung sollte eher das Problem der religiösen Intoleranz angehen, anstatt zur weiteren Ausgrenzung der Minderheiten beizutragen, die von ihr abhängig sind und die ihren Schutz brauchen.»

Auf dem Weltverfolgungsindex belegt Sri Lanka den 45. Rang. Open Doors unterstützt und stärkt die Christen mit Verfolgungsseminaren, die sie auf dynamische Weise auf die bevorstehenden schwierigen Umstände vorbereiten. (Quelle: Open Doors, Bild: TUBS)

Zü zur Startseite
  • Maria, Mutter unseres Herrn,
    o Himmelspfort, o Meeresstern,
    hilf der bedrängten Christenheit
    auf ihrem Wege durch die Zeit.

    O Mutter, reich an Güt’ und Huld,
    erbarme dich: wir sind in Schuld.
    Steh du uns bei an Gottes Thron
    und zeig uns Jesus, deinen Sohn.
    Amen