Naher Osten

Die 300 Christen aus Qalʿat al-Husn

Ort: 
Syrien

Die 300 Christen aus dem zerstörten Weltkulturerbe Krak des Chevaliers. Der Pfarrer der neben der Burg stehenden Mariä-Himmelfahrts-Kirche, P.

Ausgrabungen unter Beschuss

Ort: 
Syrien, Türkei

Die syrische Generaldirektion für Altertümer beklagt in einer amtlichen Mitteilung die Zerstörung von wichtigen christlichen archäologischen Stätten durch Luftangriffe der türkischen Luftwaffe in der Region Afrin im Nordosten Syriens.

Ohne Rückkehr stirbt das Christentum aus

Ort: 
Irak

Pater Salar Kajo: “Wenn die Familien nicht in ihre Häuser zurückkehren, wird das Christentum im Irak aussterben”. Pater Salar Kajo ist einer der Priester, die den mehr als 120.000 Christen zur Seite gestanden haben, die vor der Invasion des «Islamischen Staates» aus ihren Häusern im Irak fliehen mussten und di

„Die Christen haben Todesangst“

Ort: 
Syrien

Die aktuelle Militäroffensive in Syrien trifft neben den Bewohnern der Region Ost-Ghouta auch das benachbarte Damaskus. Der Granatenbeschuss auf die Hauptstadt hält an. Betroffen ist auch das christliche Viertel am Ostrand der Altstadt.

"Systemat. Kampagne gegen die Kirchen"

Ort: 
Israel

Auch am 27. Februar, blieb die Grabeskirche in Jerusalem für Pilger und Touristen geschlossen. Wie einheimische quellen berichten beten viele Pilgergruppen auf dem Vorplatz der Basilika und berühren dabei zum Teil die die Außenmauern und die Pforte.

Granate beschädigt Kathedrale

Ort: 
Syrien

Eine Mörsergranate erreichte am gestrigen Montag, den 8. Januar, das Viertel Bab Tuma in der Altstadt von Damaskus, wo sich mehrere Kirchen befinden. Dabei wurde insbesondere die maronitische Kathedrale beschädigt, die 1865 erbaut wurde.

Christenverfolgung auf Höchststand

Ort: 
International

Die Christenverfolgung ist, nach einem neuen Bericht am Donnerstag, 12. Oktober vorgestellt wurde, schlimmer als jemals zuvor in der Geschichte.

"Christliche Präsenz schwächen"

Ort: 
Israel

Die Patriarchen und Vertreter der christlichen Kirchen in Jerusalem warnen vor einem “systematischen Versuch, die Integrität der Heiligen Stadt zu untergraben” und “die christliche Präsenz im Heiligen Land zu schwächen“.

Der Wiederaufbau beginnt!

Ort: 
Irak

Am Montag, den 8. Mai wird die internationale Päpstliche Stiftung KIRCHE IN NOT mit einer „Olivenbaum-Zeremonie“ drei Baustellen in den Orten Bartella, Karamless und Karakosch einweihen, wo mit der Hilfe von KIRCHE IN NOT der Wiederaufbau der ersten 100 Häuser christlicher Flüchtlingsfamilien beginnen wird.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden