IS

Leichen der 21 kopt. Märtyrer identifiziert

Ort: 
Ägypten

Die sterblichen Überreste der 21 koptischen Märtyrer, die in Libyen von Dschihadisten enthauptet wurden, die mit dem selbst ernannten Islamischen Staat (IS) in Verbindung stehen, könnten bis zum Wochenende oder anfangs nächster Woche nach Kairo ankommen überführt werden, wo sie in Kirche im Dorf Al Our in der Nähe v

Dschihadisten drohen mit Anschlägen

Ort: 
Ägypten

Koptische Christen in Ägypten wollen die Untergebenheit von Christen in islamischen Gesellschaften nicht akzeptieren: deshalb bauen sie neue Kirchen und gründen TV-Sender, die zur Verbreitung der christlichen Botschaft beitragen sollen.

Hilfe bei der Rückkehr der Christen

Ort: 
Irak

BACK TO THE ROOTS : Irakische Christen kehren nach Ninive zurück - KIRCHE IN NOT unterstützt den Wiederaufbau christlicher Dörfer in der Ninive-Ebene.

Christenverfolgung auf Höchststand

Ort: 
International

Die Christenverfolgung ist, nach einem neuen Bericht am Donnerstag, 12. Oktober vorgestellt wurde, schlimmer als jemals zuvor in der Geschichte.

Leichen der 21 kopt. Märtyrer gefunden

Ort: 
Libyen

Die libysche Generalstaatsanwaltschaft bestätigte am Abend des gestrigen Freitag, den 6. Oktober das Auffinden der Leichen der 21 koptischen Christen, die 2015 von Kämpfern des Islamischen Staates (IS) in der Küstenregion bei Sirte hingerichtet wurden.

IS ermordet zwei chinesische Christen

Ort: 
Pakistan

In Pakistan haben Mitglieder der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) zwei Christen aus China ermordet. Das bestätigte der pakistanische Innenminister Nisar Ali Khan. Die beiden chinesischen Staatsbürger Lee Zingyang (24) und Meng Lisi (26) waren im Mai im Südwesten des Landes entführt worden.

Weil sie nicht Muslime werden wollten

Ort: 
Ägypten

Nach dem Angriff der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) auf einen vor allem mit koptischen Christen besetzten Bus am 26. Mai bei Al-Minja in Mittelägypten werden immer mehr Einzelheiten bekannt. Bei dem Anschlag wurden 29 Kopten ermordet.

29 Kopten bei Anschlag getötet

Ort: 
Ägypten

Bei dem Angriff auf einen Bus mit ägyptischen Christen wurden mindestens 29 Menschen getötet.Eine Splittergruppe des Terrornetzwerks "Islamischer Staat" (IS) beansprucht die Urheberschaft des Angriffs auf einen Bus im ägyptischen Al-Minja für sich. Das teilte die IS-Miliz über ihren Informationskanal Amaq mit.

Der Wiederaufbau beginnt!

Ort: 
Irak

Am Montag, den 8. Mai wird die internationale Päpstliche Stiftung KIRCHE IN NOT mit einer „Olivenbaum-Zeremonie“ drei Baustellen in den Orten Bartella, Karamless und Karakosch einweihen, wo mit der Hilfe von KIRCHE IN NOT der Wiederaufbau der ersten 100 Häuser christlicher Flüchtlingsfamilien beginnen wird.

Zerstörte Dörfer wieder aufbauen

Ort: 
Irak

Der syrisch-katholische Bischof, der chaldäisch-katholische Bischof und zwei syrisch-orthodoxe Bischöfe unterzeichneten eine Vereinbarung in Erbil, im irakischen Kurdistan, um den Christen zu helfen, deren Häuser 2014 vom IS zerstört wurden.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden