Hinduismus

Alle 40 Std. ein antichristl. Übergriff

Ort: 
Indien

Christenrat registriert Attacken in 23 der 29 Bundesstaaten. In Indien häufen sich gewalttätige Übergriffe auf Christen. Das geht aus einem Report der Weltweiten Vereinigung indischer Christen hervor. Demnach kommt es inzwischen durchschnittlich alle 40 Stunden zu einer Attacke.

Gehirnblutung nach Polizeiverhör

Ort: 
Indien

Am 21. Jänner wurde der indische Christ K. A. Swamy von aufgebrachten Hindus bei der Polizei angezeigt, weil er Bibeln verteilt hatte. Dieser Vorfall ereignete sich in Hyderabad, der Hauptstadt des Bundesstaates Telangana im Süden des Landes.

2 Christen erschossen und erschlagen

Ort: 
Indien

In Indien sind zwei Christen ermordet worden. Das berichten die indische christliche Menschenrechtsorganisation „Verfolgung“ (Bangalore) und der christliche Informationsdienst World Watch Monitor. Beide Verbrechen ereigneten sich bereits im Oktober und November, wurden aber erst jetzt bekannt.

Zunehmend unter Druck der Hindus

Ort: 
Nepal

Am 20. September 2015 wurde die neue Verfassung angenommen. Dem historischen Meilenstein gingen ein zehnjähriger Bürgerkrieg und siebenjährige Parlamentsauseinandersetzungen voraus.

Extremisten stören Gebetstreffen

Ort: 
Indien

Ein Gebetstreffen einer pfingstkirchlichen Gemeinde wurden im Distrikt Shimoga (Karnataka) von hinduistischen Extremisten gestört. Als Grund für die Störung nannten die Angreifer angeblichen Proselitysmus.

Orissa: Massaker waren geplant

Ort: 
Indien

Die Massaker unter Christen, zu denen es 2008 in Orissa kam, wurden sorgfältig vom hinduistisch geprägten Netzwerk “Sangh Parivar” geplant. Unzählige ungebildete und gewaltbereite Milizionäre wurden durch eine gezielte Propaganda radikalisiert.

Pastor und Ehepaar angegriffen

Ort: 
Indien

In der Kharghar (Navi Mumbai, Maharashtra) wurden am vergangenen 16. September der Pastor einer pfingstkirchlichen Gemeinde, Prashant Bhatnagar und die christlichen Eheleute Sachin und Manisha Shenge angegriffen, während sie Flugblätter verteilten.

Kirche mit Steinen beworfen

Ort: 
Indien

Über eine halbe Stunden lang wurde am vergangenen 11. September im Distrikt Siddharth Nagar (Uttar Pradesh) die kleine Kirche einer pfingstkirchlichen Gemeinde, in der sich zahlreiche Gläubige aufhielten von extremistischen Hindus mit Steinen beschmissen. Dies berichtet der Global Council of Indian Christians.

Pastor von radikalen Hindus verprügelt

Ort: 
Indien

Der protestantische Pastor Sunny Tyagi wurde von einer Gruppe radikaler Hindus verprügelt, die in eine Wohnung in Distrikt Gonda (Uttar Pradesh) eingedrungen sind, wo ein Gebetstreffen stattfand. Dies teilt der Vorsitzende des “Global Council of Indian Christians”, Sajan K. George, mit.  Am 26.

Brandanschlag auf Kirche

Ort: 
Indien

Unbekannte haben versucht die Kirche einer indischen protestantischen Gemeinde, "Church of Southern India” in Karnataka in Brand zu stecken. In den frühen Morgenstunden des 14. Juli wurde die Pforte der Kirche und Teile des Gebäudes wurde mit Benzin überschüttet. Die Flammen beschädigten die Pforte nur leicht.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden