Diskriminierung Intoleranz

Einladung zum Aktionstag in Wien

Ort: 
Europa

Auch dieses Jahr findet rund um den Tag der Menschenrecht, am 12.12.2017 der Fackelzug mit anschließendem ökumenischen Wortgottesdienst im Wiener Stephansdom statt. Die Aktion wird von der Plattform "Solidarität mit verfolgten Christen" organisiert.

Regierung verstärkt Druck

Ort: 
Iran

Nach Informationen des christlichen Hilfswerkes Open Doors wurden im Iran im Jahr 2016 mindestens 193 Christen verhaftet oder ins Gefängnis geworfen. Die von Präsident Rohani im Dezember 2016 ausgegebene „Charta für Bürgerrechte“ kann demnach bestenfalls als Absichtserklärung gelten.

Christenverfolgung auf Höchststand

Ort: 
International

Die Christenverfolgung ist, nach einem neuen Bericht am Donnerstag, 12. Oktober vorgestellt wurde, schlimmer als jemals zuvor in der Geschichte.

Rechte der Kirche werden verletzt

Ort: 
Belarus

Erzbischof Tadeusz Kondrusiewicz von Minsk-Mohilev beklagt die Verletzung der Rechte der Katholischen Kirche in Weißrussland.

Essen nur für islamische Gebete

Ort: 
Sudan

Für christliche Flüchtlinge aus dem Südsudan ist die Lage in den sudanesischen Flüchtlingslagern „schrecklich“. So beschreiben es KIRCHE IN NOT (ACN) nahe stehende Quellen.

"Christliche Präsenz schwächen"

Ort: 
Israel

Die Patriarchen und Vertreter der christlichen Kirchen in Jerusalem warnen vor einem “systematischen Versuch, die Integrität der Heiligen Stadt zu untergraben” und “die christliche Präsenz im Heiligen Land zu schwächen“.

Anti-Bekehrungs Gesetz verabschiedet

Ort: 
Indien

Am 12. August hat der indische Bundesstaat Jharkhand als sechster indischer Staat ein „Anti-Bekehrungs-Gesetz“ verabschiedet. Die Opposition und Vertreter religiöser Minderheiten äußerten sich besorgt und sehen die Religionsfreiheit ernsthaft bedroht.

Lage verschärft sich zunehmend

Ort: 
Indien

„Dass in Indien alle friedlich leben können, wird zum Mythos“ Jesuit beklagt Stimmungsmache gegen Christen und Muslime. In Indien verschärft sich die Lage für religiöse Minderheiten zunehmend.

Religionsunterricht abgeschafft

Ort: 
Luxemburg

In Luxemburg gibt es ab dem kommenden Schuljahr auch an den Grundschulen keinen Religionsunterricht mehr. Das hat das Parlament des Großherzogtums beschlossen. Bislang hatten Schüler zwischen Religions- und Moralunterricht wählen können. Nun wird ausschließlich ein neutraler Werteunterricht angeboten.

94 Christen in einem Monat verhaftet

Ort: 
Eritrea

Die eritreischen Behörden haben die Repression gegen die Christen erneut verschärft. Die Festnahmen häufen sich. In Eritrea wurden allein im Monat Mai mindestens 94 Christen festgenommen: Am 21.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden