Bürgerkrieg

Nur noch 35.000 Christen in Aleppo

Ort: 
Syrien

Insgesamt nur noch 35.000 Christen verschiedener Konfessionen leben heute in Aleppo. Dies bestätigt der griechisch-orthodoxe Patriarch Johannes X. beim Treffen mit einer Delegation russischer Abgeordneter in Syrien am vergangenen 6. Februar.

Aleppo: „Es herrschen Chaos und Tod“

Ort: 
Syrien

Jesuitenpater berichtet aus dem umkämpften Aleppo – „Kirche in Not“ hält Notversorgung aufrecht. Der Jesuit Ziad Hilal koordiniert seit Beginn des Syrienkriegs vor über fünf Jahren Hilfsaktionen für die dortige Bevölkerung – zunächst in Homs und demnächst von Aleppo aus.

Die Lage ist aussichtslos

Ort: 
Syrien

Ein syrisches Sprichwort sagt: „Wer Aleppo regiert, regiert Syrien“. Tatsächlich liegt die zweitgrösste Stadt Syrien, die vor dem seit mehr als fünf Jahren andauernden Krieg rund 3,5 Millionen Einwohner zählte, strategisch wichtig.

„Es war in Aleppo nie schlimmer als jetzt“

Ort: 
Syrien

Ein Franziskanerpater berichtet aus der umkämpften Stadt. Mit eindringlichen Worten hat Franziskanerpater Ibrahim Alsabagh an Christen in aller Welt appelliert, für die hart umkämpfte syrische Stadt Aleppo zu beten. „Es war seit Beginn dieses schrecklichen Krieges nie schlimmer als jetzt.

„Waffenruhe gilt faktisch nicht mehr“

Ort: 
Syrien

„Die Waffenruhe gilt faktisch nicht mehr.“ Das berichtete der chaldäisch-katholische Bischof von Aleppo, Antoine Audo, gegenüber dem weltweiten katholischen Hilfswerk „Kirche in Not“.

Weihnachten in der "Hölle von Aleppo"

Ort: 
Syrien

Weihnachtsmusik, bunte Luftballons, Lichter, ein Christbaum: Schwester Annie Demerjian und ihre Helfer haben den Gemeindesaal weihnachtlich geschmückt. Geschenke werden verteilt. Kleine Kinder tollen umher. Es wird gelacht. Doch die Idylle trügt.

Angriff auf zwei Kirchen, 9 Tote

Ort: 
Syrien

Mörsergranaten auf zwei Kirchen in Damaskus haben neun Tote und 50 Verletzte gefordert. Die Geschosse hätten die maronitische Kathedrale und eine nahe gelegene katholische Pfarrkirche schwer beschädigt, teilte der maronitische Erzbischof Samir Nassar am Mittwoch dem vatikanischen Pressedienst Fides mit.

Hunderte Christen fliehen vor dem IS

Ort: 
Syrien

In Syrien fliehen Hunderte Christen vor der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). Sie hatte am 7. August in der Stadt Karjatain 230 Menschen verschleppt. Darunter waren mehr als 60 Christen, die aus einer Kirche entführt wurden.

Zahl der Christen, die fliehen alarmierend

Ort: 
Syrien

Die Hilfe des Westens für sogenannte moderate oppositionelle Gruppen in Syrien gelange in die Hände des Islamischen Staates und anderer Extremisten. Die Krise im Land verstärke sich. Dies erklärte Patriarch Gregorios III.

Zwischen Hoffnung und Angst

Ort: 
Syrien

Syrische Christen versuchen, ihr Leben neu aufzubauen - Doch Krieg und Gewalt sind nie weit. Bunte Farben im Grau der Zerstörung: Kinder und Jugendliche haben jetzt eine der Straßen in der vom Krieg heimgesuchten Altstadt von Homs bemalt.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden