Ausschreitungen

"Übergriffe schaden Indien"

Ort: 
Indien

In der katholischen Gemeinden und anderen religiösen Minderheiten in Indien wächst die Sorge im Hinblick auf "sporadische Angriffe auf Institutionen und Mitarbeiter religiöser Minderheiten in verschiedenen Teilen des Landes". Diese Gewaltakte verstoßen gegen das Gesetz und schädigen das Land.

"Gezielte Gewalt an Christen beenden"

Ort: 
Indien

Die Teilnehmer eines interreligiösen Studienseminars in Bhopal (Madya Pradesh) appellieren an den Premierminister von Madhya Pradesh, Shivraj Chauhan, und an alle indischen Politiker und fordern die "Beendigung gezielter Gewalt gegen Christen ".

Tamil Nadu: Gewalt gegen Christen

Ort: 
Indien

Vier Menschen, darunter der örtliche Vorsitzende der Bharatiya Janata Party (BJP), wurden im Zusammenhang mit einer Episode der Gewalt und des Vandalismus in einem christlichen Gebetsraum am 9. Dezember in Coimbatore, Tamil Nadu, festgenommen.

Gebt für 7 unschuldig inhaftierte Christen

Ort: 
Indien

Die Kirche in Indien lädt zum Gebet für die Freilassung der sieben im indischen Staat Odisha (bis 2011 Orissa) inhaftierten unschuldigen Christen ein, die sich seit neun Jahren in Haft befinden: Bhaskar Sunamajhi, Bijay Sanseth, Buddhadev Nayak, Durjo Sunamajhi, Gornath Chalanseth, Munda Badamajhi e Sanatan Badamajh

Christen gewarnt, Weihnachten zu feiern

Ort: 
Indien

Regierung von Manipur verhängt Ausgangssperre nach gewaltsamen Ausschreitungen. Im Bundesstaat Manipur im Nordosten Indiens kam es in den letzten Tagen zu Auseinandersetzungen zwischen der Bevölkerungsmehrheit der Meitei und den vor allem in den Bergen lebenden ethnischen Minderhei

Orissa: Massaker waren geplant

Ort: 
Indien

Die Massaker unter Christen, zu denen es 2008 in Orissa kam, wurden sorgfältig vom hinduistisch geprägten Netzwerk “Sangh Parivar” geplant. Unzählige ungebildete und gewaltbereite Milizionäre wurden durch eine gezielte Propaganda radikalisiert.

Anzeige führt oft zu kollektiver Rache

Ort: 
Pakistan

Immer öfter sollen in Pakistan Anzeigen wegen angeblicher "digitaler Blasphemie" erstattet werden, die den Propheten Mohamed in den sozialen Netzwerken beleidigt. Vor kurzem wurde der Christ James Nadeem festgenommen, weil er eine blasphemische Nachricht bei WhatsApp veröffentlicht hatte.

Warum wurden wir angegriffen?

Ort: 
Äthiopien

Opfer der Angriffe mussten fliehen, während Dorfbewohner Kirchengebäude plünderten. Ein Bischof in Äthiopien brachte sein Entsetzen zum Ausdruck, nachdem ein Gemeindezentrum von genau den Menschen, denen Geistliche und Ordensschwestern helfen, angezündet und geplündert wurde.

„Sie haben unsere Kirchen angezündet."

Ort: 
Niger

„Sie haben unsere Kirchen angezündet, aber unser Herz brennt noch in Liebe für sie." Die Gewaltausbrüche gegen Christen in Niger sind für Bischof Ambroise Ouédraogo unbegreiflich – und er dennoch setzt weiter auf die Zusammenarbeit mit den Muslimen. 

Polizei verhindert Lynchmord

Ort: 
Pakistan

In Farooqabad (Punjab) wurde der junge Christ Awais Qamar wegen Blasphemie angeklagt, weil in die Nachbarn ihn beobachtet haben, wie er angeblich ein mit Schriften aus dem Koran bedrucktes Tuch als Tepich auf dem Boden seiner Wohnung ausgebreitet haben soll.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden