Asien

Blasphemiegesetz und seine Folgen

Ort: 
Pakistan

„Zwei unschuldige Menschen mussten sterben, weil der Fanatismus in unserer Gesellschaft so weit verbreitet ist. Das Grauen jenes Tages hat sich in unsere Herzen und in unsere Köpfen eingeprägt.

Tausende fordern Hinrichtung von Asia

Ort: 
Pakistan

Mehr als dreitausend Muslime haben mehrere Tage lang auf den Straßen Islamabads, der Hauptstadt Pakistans, demonstriert, um von der Regierung unter anderem die Hinrichtung Asia Bibis zu fordern. Bibi, eine katholische Mutter, wurde unter ho

Antikonversionsgesetz in Kraft getreten

Ort: 
Nepal

“Trotz des Inkrafttretens eines ‘Antikonversionsgesetzes’, das die Religionsfreiheit einschränkt und eine religiöse Konversion zum Verbrechen macht, werden die Christen auch künftig zum Aufbau einer gesunden, friedlichen und harmonischen Gesellschaft beitragen”, so der aus Kanada stammenden Jesuit Bill Robins,

Bereits 9 Monate verschwunden

Ort: 
Malaysia

In Malaysia fehlt auch neun Monate nach dem Verschwinden einen Geistlichen noch jede Spur von ihm. Maskierte hatten Pastor Raymond Koham 13. Februar nahe der Hauptstadt Kuala Lumpur auf offener Straße entführt. Die Untersuchungen der Polizei blieben bislang erfolglos.

Gebt für 7 unschuldig inhaftierte Christen

Ort: 
Indien

Die Kirche in Indien lädt zum Gebet für die Freilassung der sieben im indischen Staat Odisha (bis 2011 Orissa) inhaftierten unschuldigen Christen ein, die sich seit neun Jahren in Haft befinden: Bhaskar Sunamajhi, Bijay Sanseth, Buddhadev Nayak, Durjo Sunamajhi, Gornath Chalanseth, Munda Badamajhi e Sanatan Badamajh

Regierung verstärkt Druck

Ort: 
Iran

Nach Informationen des christlichen Hilfswerkes Open Doors wurden im Iran im Jahr 2016 mindestens 193 Christen verhaftet oder ins Gefängnis geworfen. Die von Präsident Rohani im Dezember 2016 ausgegebene „Charta für Bürgerrechte“ kann demnach bestenfalls als Absichtserklärung gelten.

Hilfe bei der Rückkehr der Christen

Ort: 
Irak

BACK TO THE ROOTS : Irakische Christen kehren nach Ninive zurück - KIRCHE IN NOT unterstützt den Wiederaufbau christlicher Dörfer in der Ninive-Ebene.

Christenverfolgung auf Höchststand

Ort: 
International

Die Christenverfolgung ist, nach einem neuen Bericht am Donnerstag, 12. Oktober vorgestellt wurde, schlimmer als jemals zuvor in der Geschichte.

Schüler zu Tode geprügelt

Ort: 
Pakistan

Der 17jährige christliche Schüler Arslan Masih wurde von pakistanischen Polizisten in Jhubhran in der Nähe der Stadt Sheikhupura (Punjab) zu Tode gefoldert.

Relig. Minderheiten leben in Angst

Ort: 
Pakistan

Der Christ Washaal Masih und sein hinduistische Kollege Bhola Ram, die beide bei einer Gebäudereinigungsfirma in Behawalnagar im Süden Pakistans arbeiten, wurden wegen Blasphemie festgenommen, weil sie angeblich Seiten des Koran verbrannt haben sollen.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden