Angriff

Kirchen und Krankenhaus zerstört

Ort: 
Kamerun

Kämpfer der islamistischen Miliz Boko Haram verübten am 24. Januar einen Angriff auf zwei Dörfer im äußersten Norden Kameruns. Dabei brannten sie zwei Kirchen nieder, bevor sie ein Krankenhaus der Union des Eglises Evangeliques du Cameroun (UEEC) plünderten und in Brand setzten.

Verjagt und alles zerstört

Ort: 
Bangladesch

Am 20. Jänner griff ein Mob unter der Führung eines muslimischen Nachbarn das Haus von Nasima Begam und ihrem Mann Azgar Ali in dem Bezirk Kurigram an. Die beiden flohen mit ihren kleinen Kindern und müssen sich seitdem verstecken, da die Verfolger gedroht haben, sie zu töten.

Überfall auf Missionsschwestern

Ort: 
Zentralafr. Rep.

"Am 5. Januar 2019 wurde das Haus der Gemeinschaft der Comboni-Missionsschwestern in Bangui, Zentralafrika, von einer Gruppe von etwa 8 bis 9 Männern angegriffen und ausgeraubt“, bestätigt die Generalobere der Comboni-Missionschwestern, Schwester Luigia Coccia. „Die Gemeinschaft besteht aus drei Schwestern.

Säureangriff auf Priester

Ort: 
Nicaragua

Am Nachmittag des 5. Dezember, wurde der 59jährige Vikar er Kathedrale von Managua Pfarrer Mario Guevara von einer 24-jährigen Frau angegriffen, die ihm Schwefelsäure ins Gesicht und über den Köper schüttete, während er in der Kathedrale die Beichte hörte.

Christ nach Angriff schwer verletzt

Ort: 
Kirgisistan

„Ich bin noch am Leben, weil viele Menschen für mich beten, das kann ich spüren. Ich danke euch!“ Der 25-jährige Eldos ist ein ehemaliger Muslim aus Kirgisistan, der zurzeit im Krankenhaus liegt. Am 16.

Fulani-Viehhirten - ein Albtraum

Ort: 
Nigeria

Die Stadt Jos im östlichen Zentralnigeria litt viele Jahre unter gewaltsamen interreligiösen Konflikten durch die Terrorgruppe Boko Haram.

IS-Attentat auf koptische Pilger

Ort: 
Ägypten

Am 2. November sind mindestens sieben Todesopfer und 19 zum Teil schwer Verletzte betroffen, berichtet CBS KULTUR INFO.

Wenn ein Paradies zur Hölle wird

Ort: 
Tansania/Sansibar

Die Insel Sansibar vor der Küste Tansanias gilt als exotisches Urlaubsparadies. Doch islamische Extremisten gewinnen zunehmend Einfluss und üben massiven Druck auf einheimische Christen aus. Dabei sind besonders Pastoren und ihre Familien die Leidtragenden.

Pfarre unter Beschuss genommen

Ort: 
Argentinien

Die Pfarre „María Reina“ in Rosario und Schule in der Nähe der Kirche wurden am frühen Sonntagmorgen, den 23.9., um etwa 04.00 Uhr unter Beschuss genommen.

Islamistischer Gewalt schutzlos ausgesetzt

Ort: 
Pakistan

Unter Imran Khan haben religiöse Minderheiten nichts Gutes zu erwarten. Liberalisierung der drakonischen Blasphemie-Vorschriften wird es nicht geben - Christen bleiben islamistischer Gewalt schutzlos ausgesetzt.

Seiten

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden