Schutzmauern für kirchliche Gebäude

Ägypten

Messe feiern ohne Angst. Mit Schutzmauern möchte die koptisch-katholische Kirche ihre Kathedrale in Alexandria und alle kirchlichen Gebäude im Kairoer Stadtteil Kobry El Koba gegen gewaltsame Übergriffe absichern. In einem Brief an das weltweite katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ bat nun Patriarch Ibrahim Isaac Sidrak eindringlich um finanzielle Hilfe für die Sicherungsmaßnahmen.

„Mehr als 40 Kirchen, 100 Häuser und 150 von Christen betriebene Läden wurden angegriffen oder in Brand gesteckt“, zieht Patriarch Sidrak Bilanz aus den jüngsten Unruhen in Ägypten. Er berichtet von Morddrohungen gegen Christen und „kontinuierlichen Angriffen“ auf die Gläubigen in Alexandria. „Hier stellen Demonstrationen rund um die koptisch-katholische Kathedrale eine ständige Gefahr für die Christen dar, die sorglos Messe feiern wollen“, schreibt Sidrak. Zwar böten Mauern nur einen geringen Schutz „gegen Steinwürfe und Feuerlegung von außen“. Dennoch würden sie helfen, die Angst der Gläubigen einzudämmen und ihnen ein gewisses Sicherheitsgefühl zu vermitteln, ist sich der Patriarch sicher.

Zü zur Startseite
  • Viele Christinnen und Christen
    werden weltweit wegen ihres Glaubens
    bedroht und verfolgt.

    Wir richten unsere Hoffnung auf
    dich und vertrauen sie deiner Liebe an.
    Wir beten auch für ihre Verfolger. Öffne
    ihr Herz durch den Hl. Geist und schenke
    ihnen Einsicht und Mut zur Umkehr.
    Amen.