Granate beschädigt Kathedrale

Syrien

Eine Mörsergranate erreichte am gestrigen Montag, den 8. Januar, das Viertel Bab Tuma in der Altstadt von Damaskus, wo sich mehrere Kirchen befinden. Dabei wurde insbesondere die maronitische Kathedrale beschädigt, die 1865 erbaut wurde. Die maronitische Erzeparchie Damaskus wird von Erzbischof Samir Nassar geleitet und hatte im Jahr 2013 über 20.000 Mitglieder. Die Artillerieangriffe gegen die Altstadt von Damaskus zeigen, dass der Konflikt in Syrien entgegen der offiziellen Behauptungen weiter andauert und auch Teile der Hauptstadt betrifft. In den vergangenen Tagen bestätigten einheimische Beobachter gegenüber Fides Luftangriffe auf die östlichen Vororte von Damaskus, die von Rebellen gehalten werden. Unterdessen berichten offizielle syrische Quellen berichten, dass Israel in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages, dem 9. Januar, einen Angriff gegen eine syrische Militärbasis in der Nähe von Katifa, einem östlichen Vorort von Damaskus durchgeführt haben soll, bei dem Flugzeuge und Boden-Raketen zum Einsatz kamen. (Quelle: Fidesdienst, Foto: Anziz)

Zü zur Startseite
  • Geist, der das Leben weckt,
    du bist der Schwachen Kraft,
    gibst ihnen Zuversicht
    mitten in Todesnot;
    hell wird uns offenbar,
    was uns der Glaube sagt:
    Christus hat unsern Tod besiegt.
    Amen.