Artikel von November 2015

Einladung zum Aktionstag in Wien

Ort: 
Europa

Auch dieses Jahr findet am Tag der Menschenrecht, am 10.12.2015 der Fackelzug mit anschließendem ökumenischen Wortgottesdienst im Wiener Stephansdom statt. Die Aktion wird von der Plattform "Solidarität mit verfolgten Christen" organisiert.

13jährige entführt und zwangsbekehrt

Ort: 
Pakistan

Die 13jährige Christin Sana John wurde in Haji Pura in der Nähe von Silakot entführt und zum Islam bekehrt. Am vergangenen 9. November war das Mädchen nicht aus der Schule zurückgekehrt.

Christin verliert Baby nach Angriff

Ort: 
Indien

In Indien hat eine schwangere Christin ihr Kind verloren, nachdem radikale Hindus sie und 40 weitere Christen angegriffen hatten. Das berichtet das christliche Hilfswerk International Christian Concern (ICC, Washington).

Missionar bei Angriff schwer verletzt

Ort: 
Bangladesch

“Es war ein feiger Angriff von hinten. Pater Piero Parolari (56) vom Päpstlichen Institut für die Außenmissionen (PIME) wurde heute Morgen überfallen, während er auf seinem Fahrrad in das Krankenhaus fuhr, wo er sich um die Patienten kümmert. Er wurde zweimal im Genick verletzt.

Christen mit Stöcken geschlagen

Ort: 
Indien

Hinduistische Extremisten verübten einen Übergriff auf die Unabhängige pfingstkirchliche Gemeinde in Kohkameta im Staat Chhattisgarh, bei dem mehrere Personen verletzt wurden.

Christlicher Aktivist angeschossen

Ort: 
Pakistan

Vier bewaffnete Muslime schossen dem christlichen Aktivisten Aslam Masih in Lahore in die Beine. Aslam ist Mitarbeiter der “Legal Evangelical Association Development” (LEAD), die sich für die Rechte von Christen in Pakistan einsetzt. Von dem Vorfall, zu dem es bereits am vergangenen 28.

Scharfe Kritik am Konversionsgesetz

Ort: 
Irak

Das neue Konversionsgesetz im Irak stößt auf scharfe Kritik. Es sieht vor, dass minderjährige Kinder automatisch Muslime werden, wenn ein Elternteil zum Islam übertritt. Der Nahostreferent der Gesellschaft für bedrohte Völker (Göttingen), Kamal Sido, sieht darin eine Diskriminierung von Nichtmuslimen.

14 Christen festgenommen

Ort: 
Iran

Im Iran sind Anfang November 14 Christen festgenommen worden. Das berichtete der Nachrichtendienst „Assist News Service“. 13 von ihnen sollen durch Agenten des iranischen Geheimdienstes nach der Durchsuchung einer Hausgemeinde in Varamin in der Nähe von Teheran inhaftiert worden sein.

Tausende Christen fliehen vor dem IS

Ort: 
Syrien

Seit Tagen versucht die Terrormiliz „Islamischer Staat“ den Ort Sadad zu erobern – „Kirche in Not“ sichert den Flüchtlingen Hilfe zu. Nach heftigen Angriffen der dschihadistischen Terrormiliz „Islamischer Staat“ sind tausende syrische Christen auf der Flucht.

Extremisten fordern Wachstumskontrolle

Ort: 
Indien

Die Kontrolle des “demographischen Ungleichgewichts” infolge eines angeblichen Wachstums der christlichen und muslimischen Bevölkerung in Indien fordern die hinduistischen Extremisten der “Rashtriya Swayamsevak Sangh” (RSS).

8000 Christen fliehen vor Gewalt

Ort: 
Indonesien

Gewaltsames vorgehen gegen Christen im Zeichen wachsender Intoleranz.

Jetzt online spenden

KIRCHE IN NOT ist ein internationales katholisches Hilfswerk päpstlichen Rechts, das der Kirche überall dort hilft, wo sie verfolgt oder bedrängt wird oder nicht genügend Mittel für die Seelsorge hat.

Das Hilfswerk wurde 1947 von Pater Werenfried van Straaten gegründet und wird von rund 500.000 Wohltätern und Freunden weltweit unterstützt.

Besuchen Sie uns auf:
www.kircheinnot.at

Jetzt online spenden