3 Tote bei Angriff auf Kirche

Tschetschenien

Vier islamistische Terroristen, bewaffnet mit Gewehren und Messern, töteten drei Menschen während eines Angriffs auf eine Kirche in Tschetschenien. Die bewaffneten Männer, die, wie in den Nachrichten berichtet, auch Molotov Cocktails bei sich hatten, versuchten am 19. Mai, die Kirche in Grozny zu stürmen und Geiseln zu nehmen. Ein Gottesdienstbesucher und zwei Polizisten wurden getötet und ein zweiter Gottesdienstbesucher und zwei weitere Polizisten verletzt. Der Pastor Sergiy Abasov hielt gerade den Gottesdienst, als Schüsse vor der Kirche gehört wurden, wobei „Allahu akbar“ gerufen wurde. Die Gläubigen beeilten sich, die Türen zu schließen und zu verriegeln, weil die Bewaffneten versuchten, einzudringen.

Er berichtete der TASS Nachrichtenagentur: „Sie konnten es unmöglich lange durchhalten. Es waren nur zwei ältere Frauen und nur ein Mann. Ich näherte mich der Tür und half mit, sie zu halten und dann fingen sie an, durch die Tür zu schießen.“ Der Pastor rannte in einen anderen Bereich innerhalb der Kirche und rief etwas zu seiner Frau und drei Kindern, die draußen vor ihrem Haus standen. Er erzählte den Reportern: „Ich schrie ‚macht, dass ihr reinkommt’, aber die Angreifer schossen auf meine Frau. Sie versuchte, ins Haus zu gelangen, aber es war zu spät, denn einer der Angreifer hatte schon sein Gewehr nachgeladen und zielte auf sie. Sie rannte ins Esszimmer und schloss sich dann im Keller ein, und das hat ihr Leben gerettet.“

Ein Polizist, der in der Kirche Dienst tat, war unter den Toten. Der verletzte Mann, der die Tür hielt, soll Arzt in diesem Ort sein. Ramzan Kadyrov, der von Moskau unterstützte regionale Führer, sagte, dass die Terroristen versuchten, in der Kirche Geiseln zu nehmen. Dann kamen bewaffnete Polizisten, und in der darauf folgenden Schießerei wurden vier Angreifer getötet, ebenso ein zweiter Polizist, während die beiden anderen Polizisten verletzt wurden. Im Februar hatte ein IS Terrorist fünf Frauen getötet und fünf Menschen verletzt bei einem Angriff auf Christen, die gerade einen Gottesdienst in Kizlyar, der Nachbarrepublik Dagestan, verließen. Die Christen im Nordkaukasus sind besonders gefährdet durch Islamisten und werden von der muslimischen Mehrheit schikaniert und eingeschüchtert. (Quelle: Barnabasfund, Bild: TUBS)

Zü zur Startseite
  • Gott, nach dem geheimnisvollen
    Ratschluss deiner Liebe lässt Du
    die Kirche teilhaben am Leiden
    deines Sohnes.

    Gib unseren Schwestern und
    Brüdern, die ihren Glauben mutig
    bezeugen, die Kraft, in der Nachfolge
    Christi das Kreuz zu tragen und auch
    in der Drangsal ihren christlichen
    Glauben zu bewahren.
    Amen.